0176/20532923       Kontakt

Aktuell -
nicht nur an der Platte!

Bericht Herren 2 – Saison 2012/2013

Da man eigentlich in der letzten Saison das entscheidende Relegationsspiel um den Aufstieg in die B-Klasse verloren hatte und man sich schon auf ein weiteres Jahr in der C-Klasse eingestellt hatte, war die Freude um so größer, dass man am grünen Tisch doch noch den Aufstieg feiern durfte, da ein anderer Verein seine Mannschaft freiwillig aus der B-Klasse zurückgezogen hatte und somit wieder ein Platz frei wurde.

Dies war umso erfreulicher da man mit ausgezeichneten Perspektiven in die neue Saison startete.

Aufgrund der Rückkehr von Tobias Hummel als Spitzenspieler in der ersten Herrenmannschaft, rutschte Markus Münschke in die zweite Mannschaft, wo er als Nr.1 die Mannschaft verstärken und man mit seiner Hilfe den Klassenerhalt schaffen wollte.

Allerdings ging dieser Plan nicht so ganz auf, da es Markus Münschke beruflich nach Hamburg zog und er sich somit zum 01.12. aus Seelbach verabschiedete.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz hat er die Vorrunde bestritten und mit dazu beigetragen, dass die Mannschaft am Ende der Vorrunde im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zu finden war.

Nun musste man also in der Rückrunde auf die Nr.1 verzichten, was bedeutete, dass jeder Spieler ein Platz aufrücken musste und man somit nur noch 4 Stammspieler hatte. Der 5. Stammspieler Andreas Himmelsbach war in der Rückrunde durch eine berufliche Weiterbildung verhindert und konnte die Mannschaft nicht unterstützen, da diese Weiterbildung in Stuttgart stattgefunden hat, wo er mittlerweile auch seinen Wohnsitz hat.

Daher griff man auf altbewährte Kräfte zurück und machte Frank Himmelsbach zum 5. Stammspieler, der eine längere Pause vom aktiven Tischtennissport eingelegt hatte, aber durch seine Arbeit als Trainer für die Minis und Schüler und vor allem durch die erfreuliche spielerische Entwicklung seiner Tochter Melina wieder das Feuer in sich entdeckt hat und fortan einer der zuverlässigsten und trainingsfleißigsten Spieler der Mannschaft war.

Leider musste er den vielen Jahren ohne aktive Spielbeteiligung doch Tribut zollen, da das Niveau in der B-Klasse schon anspruchsvoll ist und er sich das ein oder andere Mal dem Gegner nach hartem Kampf am Ende geschlagen geben musste.

Ich bin mir aber sicher, dass sein Trainingseifer sich schon in der nächsten Saison positiv in seiner Bilanz auswirken wird.

Das größte Problem war die Besetzung des sechsten Mannes in der Mannschaft, da hier ein großes Rotieren stattgefunden hat, was dazu führte, dass oft erst am Spieltag teilweise klar war, wer spielen konnte und ob die Mannschaft komplett antreten konnte.

Ein besonderer Dank geht hier aber an unseren Jugendspieler Daniel Kopf, der die Mannschaft das ein- oder andere Mal unterstützt hat und somit auch wertvolle Spielerfahrung sammeln konnte für seinen weiteren Weg in der Herrenmannschaft.

Oliver Karl, der das erste Jahr in der Herrenmannschaft spielte und auch die Jahre zuvor schon als Jugendersatz in der Zweiten mitgespielt hatte, konnte aus beruflichen Gründen auch nur in der Vorrunde eingesetzt werden, da er in der Rückrunde terminlich für weitere Einsätze verhindert war.

Wenn Not am Mann war, dann war immer auf Heiko Hallmann Verlass, der den ein- oder anderen Einsatz in der Mannschaft hatte und dabei auch wichtige Punkte für die Mannschaft beisteuern konnte.

Hervorzuheben ist auch die tolle Leistung von Heinz Hallmann, der die Saison mit einer positiven Bilanz von 14:9 Siegen im mittleren Paarkreuz beendete

Es kam allerdings wie es kommen musste, da der Abgang von Markus Münschke einfach nicht zu kompensieren war und die sieglose Rückrunde fast mit dem Abstieg in die C-Klasse geendet hätte.  Aber dies konnte man durch eine Punktlandung am letzten Spieltag verhindern, an dem man gegen Oberharmersbach zwar verloren hatte, aber genau die 5 Spielpunkte holen musste, die erforderlich waren für Platz 8 der Tabelle und somit dem Nichtabstiegsplatz.

Möglich war das nur, weil man gegen den direkten Konkurrenten aus Gengenbach ein Unentschieden erzielen konnte und man somit zwar punktgleich war, aber man über die ganze Runde hinweg 10 Spielpunkte mehr geholt hatte, was am Ende dann gereicht hat.

.In der nächsten Saison hat man sich dennoch dazu entschlossen nach der verpatzten Rückrunde auf die Teilnahme in der B-Klasse zu verzichten und stattdessen lieber in der C-Klasse anzutreten, auch dahingehend weil man die jungen Spieler mehr einbauen möchte und ihnen die Möglichkeit geben möchte, mehr Spielerfahrung zu sammeln.