0176/20532923       Kontakt

Aktuell -
nicht nur an der Platte!

14.06.2014 - Deutsche Meisterschaften der Leistungsklassen

Ortenauer Bezirk im Bundesvergleich sehr stark!

Bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen messen sich jedes Jahr Spieler und Spielerinnen aus ganz Deutschland. Dieses Jahr traf man sich in Mölln, eine kleine Stadt in der Nähe von Lübeck und Hamburg.
Fast 200 Spieler/innen fanden am 14.06 den Weg in die Möllner Sporthalle. In gleich zwei Hallen wurden die zuvor ausgelosten und streng nach Zeitplan gemäßen Gruppenspiele ausgetragen.
In jedem Wettbewerb traten 32 Spieler bzw. Spielerinnen in 8 Vierergruppen an. Jeweils Gruppenerster und -zweiter qualifizierten sich für den nächsten Spieltag, an welchem im K.O.-System die Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Finale aller Wettbewerbe, sowie das Halbfinale und Finale der Doppelkonkurrenzen ausgespielt wurden.
Der Bezirk Ortenau stellte gleich 7 Spieler/innen, die sich über die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Willstätt qualifiziert hatten:

Damen B: Luisa Leser (TTC Willstätt)
Damen C: Verena Bollinger ( DJK Oberharmersbach)
Johanna Finkbeiner (TTC Seelbach-Schuttertal)
Saskia Siebert ( TTC Willstätt)
Herren C: Patrick Fallert (TTSF Hohberg)
Tobias Grallert (TTC Steinach)
Marian Siebert (TTC Willstätt)

Vom TTC spielte Johanna Finkbeiner.
Am ersten Turniertag musste sich die Seelbacherin den aus Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein stammenden Spielerinnen behaupten.
Trotz Aufregung und Nervosität gewann sie mit 3:1 Sätzen das erste Gruppenspiel. Ein guter Start. Auch das nächste Spiel ging ohne Satzverlust an die Spielerin vom TTC Seelbach-Schuttertal. Es folgte das dritte und letzte Gruppenspiel gegen die in der Gruppe auf zwei gesetzte Katrin Eckmann. Souverän mit 3:1 sicherte man sich den ersten Platz in der Gruppe, somit kam man weiter ins Achtelfinale. Man hatte sich eine gute Ausgangsposition erspielt, da man im Achtelfinale nun auf eine Gruppenzweite traf.
Auch die anderen Spieler und Spielerinnen aus der Ortenau zeigten am 1. Turniertag starke Leistungen, gleich 5 von 7 Spieler/innen konnten sich in der Gruppe durchsetzten und gelangen weiter ins Achtelfinale.

Nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel war der erste Spieltag ein Erfolg.
Das Doppel Verena Bollinger (DJK Oberharmersbach)/ Johanna Finkbeiner (TTC Seelbach-Schuttertal) gewann 3:2 das erste Spiel. In der 2. Runde lag man trotz guter Spielleistung 0:2 zurück, jeder Punkt war hart umkämpft. Das Spiel auf Augenhöhe, spannend und voller Emotionen. Es folgte der 3.Satz, die Taktik: selbst Druck machen, dabei konzentriert und sicher durchspielen. Gesagt, getan! Ohne Chance ging der Satz an die Südbadnerinnen. Dies sollte der Wendepunkt des Spiels sein. In einem spannendem 5.Satz schaffte man den Einzug ins Halbfinale. Die Freude war groß, nach diesem nervenaufreibendem Spiel. Nur durch eine gute, konstante Spielform beider Spielerinnen konnte das Doppel gewonnen werden.

Den Einzug ins Doppel-Halbfinale schafften aus Südbaden zudem in:
Damen C Saskia Siebert/ Dagmar Matt
Herren C Marian Siebert/ Holger Knebel

Spieltag

Um 10:00 Uhr startete das Achtelfinale von Johanna Finkbeiner gegen Melanie Singler (TUS 1899 Griesheim). Die Spielerin vom TTC dominierte das Spiel, sie zog sicher an und vermied eigene, leichte Fehler. Am Ende stand es 3:0 für Johanna Finkbeiner. Nach dem Spiel ging es gleich weiter zur Schlägerkontrolle für das Viertelfinale. Im Viertelfinale traf man auf die in Damen C favorisierte Pauline Synowski, schon vorher wusste man, dass man nun all sein Können brauchte.
Von Anfang an war das Spiel spannend und eng, es gelang keiner Spielerin einen Vorsprung auszubauen. Mit etwas Pech durch Netzroller ging der 1.Satz mit 11:8 an Synowski. Das gleiche Spiel im 2. Satz, der wieder zu 9 verloren ging, doch aufgeben war nicht. Am Ende musste man sich jedoch mit 0:3 geschlagen geben, trotzdem war es ein sehenswertes Spiel.

Zwar war man nun im Einzel ausgeschieden, doch im Doppel ging es weiter mit dem Halbfinale.
Wie am Vortag schon spielte man ein starkes Doppel, das Resultat: der Gewinn des Halbfinales mit 3:0.
Unglücklicherweise verpassten Saskia Siebert und Dagmar Matt knapp im 5.Satz das Finale, womit ein südbadisches Doppel-Finale in Damen C verhindert wurde.
So stand man zwei Spielerinnen aus Bayern gegenüber, gleich zwei Schiedsrichter zählten das Finale. Leider konnte man nicht an die Leistungen der vorherigen Doppel anknüpfen. Vor allem Johanna Finkbeiner merkte man die Nervosität an, was sich natürlich auch in der zurückhaltenden Spielweise widerspiegelte. Mit 3:0 verlor man zwar das Finale, hatte sich aber einen hervorragenden 2. Platz im Damen C Doppel erspielt.

3.Platz im Doppel ging an Saskia Siebert und Dagmar Matt.
Verena Bollinger belegte zudem einen guten 3. Platz im Damen C Einzel, sowie das Doppel Marian Siebert und Holger Knebel in Herren C.

Das Turnier war nicht nur durch die sportlichen Leistungen eine tolle Erfahrung, sondern auch ein großartiges, gemeinschaftliches Sportereignis.
Geblieben sind viele schöne Erinnerungen!